Schlossgut Hohenbeilstein - überzeugt bei Trollinger mit Lemberger & Co. mit bester Bio-Qualität

VDP. Die Prädikatsweingüter

Bio-Schlossgut Hohenbeilstein @ winzers.de
«Die Liebe zum Wein ist für mich untrennbar verbunden mit der Liebe zur Natur.»

- Hartmann Dippon -

 

 

Die Württembergische „Hausrebsorte“ Trollinger zeigt sich in Verbindung mit Lemberger von ihrer genussvollsten Seite. Im Traditionsweingut zeigt man auch beim Weißwein die hohe Kunst im Umgang mit den Gaben der Natur

Das Württembergische Schlossgut Hohenbeilstein gehört zu jenen Winzerbetrieben, die sich mit ihren herausragenden Weinen über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht haben. Seit den 60er Jahren gehört der Traditionsbetrieb als einer der Gründungsmitglieder zum Spitzenverband des VDP („Die Prädikatsweingüter“); seit Mitte der 90er Jahre ist das Schlossgut vollständig auf kontrolliert biologischen Anbau (Naturland) umgestiegen und gehört heute mit seinen erlesenen Bio-Weinen, mit denen man bei nationalen und internationalen Wein-Contents zahlreiche Auszeichnungen und erste Preise einfahren konnte, zu den besten Bio-Weingütern in Deutschland.

Die Liebe zum Wein ist im Bewusstsein der Familie Dippon, die das Gut seit 1959 bewirtschaftet, untrennbar mit der Liebe zur Natur verbunden. In diesem Sinne erhält der Begriff Qualität bei den Weinvisionären im Süden der Weinkapitale Heilbronn eine eigene Bedeutung: Grundlage für eine blitzsaubere und beeindruckende Kollektion an Weinspezialitäten ist hier eine gewissenhafte Arbeit im Weinberg. Im Schlossgut legt man besonderen Wert auf die Pflege der eigenen Reben und des Lesegutes. Das Bekenntnis zu einem umweltschonenden, naturnahen Weinbau (Bodenpflege, Pflanzenschutz etc.) verbindet sich hier mit den Bemühungen um eine Kulturlandschaft, die seit Jahrhunderten die Region um die von Reben umsäumten Hänge zu Füßen des Schlossgutes prägt. Eine konsequente Ertragsreduzierung sorgt für beste, vollreife Lesequalität, aus der sich hochwertige Weine vinifizieren lassen. Bei der Arbeit im Keller setzt man beim Ausbau der Weine auf eine schonende Behandlung des Lesegutes. Mit einer Qualitätsphilosophie, die sich an einer nachhaltigen Produktionsweise und einem bedachten Umgang mit den Gaben der Natur orientiert, zaubert man im Weingut ausnehmend charaktervolle Weine ins Glas, die das Terroir erschmecken lassen.

 

 

Zu den Stärken des Weingutes gehören gemäß der Tradition im Ländle die roten Sorten, allen voran Trollinger und Lemberger, auch in der überzeugenden Kombination Trollinger mit Lemberger, gefolgt von Spätburgunder, Muskattrollinger und Samtrot. Unter den Weißweinen geben „König“ Riesling, Weißburgunder und Silvaner den Ton an. Alle Weine zeichnen sich durch ihren eigenständigen, authentischen Charakter aus und gehören bei Winzer.de zu den besonderen Empfehlungen für unsere Kunden.

 

Winzers.de präsentiert das Schlossgut Hohenbeilstein (Württemberg):
  • Weine aus kontrolliert biologischem Anbau (Naturland)
  • Nachhaltiger Weinbau zum Schutz von Natur und Kulturlandschaft
  • Erlesene Bio-Weine von herausragender Qualität
  • Rotweine: Trollinger, Lemberger, Trollinger mit Lemberger, Schwarzriesling
  • Weißweine: Riesling, Weißburgunder, Silvaner
  • Hervorragendes Preis-Genussverhältnis

 

Wenden wir in diesem Zusammenhang noch einmal den Blick etwas grundsätzlicher auf Trollinger und Lemberger, den beiden „Hausrebsorten“ im Ländle: Der Schwabe trinkt im Durchschnitt dreißig Liter Wein im Jahr, was im Vergleich mit anderen Regionen weit über dem bundesweiten Durchschnitt liegt. Die „Viertes-Schlotzer“, wie die trinkfesteren Zeitgenossen hier liebevoll genannt werden, sind vor allem dem Trollinger zugeneigt, der mitunter zu Unrecht als bloßer Zechwein verschrien ist. Die Rebsorte führt die Hitliste der im Ländle angebauten Rebsorten nach wie vor an. Trollinger, der in Südtirol (Tirolinger = Trollinger) auch als Großvernatsch bekannt ist, wurde erst im 17. Jahrhundert aus dem Mittelmeerraum nach Deutschland gebracht. Heute gilt er als harmonischer Tischwein, der in der Regel früh in jugendlicher Frische getrunken werden sollte. Die ansprechendsten Vertreter unter ihnen geben sich frisch-fruchtig am Gaumen mit roten Fruchtaromen (Wildkirsche) und Muskatnoten. Besonders empfehlenswert sind Rotwein-Verschnitte aus Trollinger mit Lemberger, wobei letztere Rebsorte dem Trollinger mit Kraft und Farbe unter die Arme greift.

Die Rebsorte Lemberger (genauer „Blauer Lemberger“) gelangte vor gut 300 Jahren aus Österreich (dort unter der Bezeichnung Blaufränkisch bekannt) nach Württemberg. Einst der Lieblingswein von Theodor Heuss, dem ersten Bundespräsidenten, zeichnen sich die Weine heute durch ihre große Variationsbreite aus: vom leicht zugänglichen Sommerwein zur Grillparty bis hin zu äußerst gehaltvollen Tropfen, die auch den anspruchsvollen Weinfreund überzeugen. Vollreife Trauben aus den besseren Weinlagen lassen sich zu dunkelfarbenen, gehaltvollen und gerbstoffreichen Weinen mit einer guten Tanninstruktur vinifizieren, die den Gaumen erfreuen. In der Nase präsentieren sich diese Weine mit einem kräftigen Aromabild – deutliche Noten von Kirsche, Pflaume, Johannisbeeren oder Stachelbeere, auch Kakao und vegetative Noten (grüne Bohnen, Paprika).

letzte Änderung für Schlossgut Hohenbeilstein erfolgte 30.01.2017