Winzers Wein

Alkoholfreier Wein hat die Bezeichnung "trocken", obwohl er wesentlich mehr Restzucker hat als ein trockener Wein haben darf. Wie kann das sein?

Alkoholfreie Weine folgen nicht dem Weingesetz, vielmehr ist es eine der wenigen Ausnahmen, dass sich der alkoholfreie Wein überhaupt "Wein" nennen darf.
Dies vorweg, ist auch die Geschmacksangabe "trocken", "halbtrocken" oder "mild" vom Geschmacksempfinden hergeleitet. Winzers richtet sich da ganz nach den Angaben der Kellerei oder dem Weingut.

Nicht alle geben einen effektiven Wert überhaupt an, viele konnten wir erfragen und haben dann den tatsächlichen Wert angegeben, was oftmals zu Irritationen führt, warum dieser Wein als „trocken“ bezeichnet werden darf.

Durch die Abstinenz des Alkohols, wirken die Inhalts und Aromastoffe ganz anders im Zusammenspiel und dem Empfinden nach sind diese alkoholfreien Weine durchaus als "trocken" zu bezeichnen.

Andererseits führt es auch zu kuriosem, dass Weingüter sich an die Regeln für Wein gebunden fühlen und Ihre Weine als „feinherb“, also halbtrocken bezeichnen, weil sie eben mehr als 7 g/l, bzw. 9 g/l Restsüße haben.

Wein Kalender

Besuchen Sie doch auch unseren Wein-Kalender. Dort finden Sie viele interessante Termine und Veranstaltungen. Die aktuellsten Termine hier im Überblick.

0 aktuelle Termine [weitere Termine]