Glühwein

Rezept zum selber machen

Tage sind kurz, Nächte lang und kalt. Kaltes Äußeres verlangt nach Heißem von innen: Glühwein.
Ihn selber zu machen ist gar nicht so kompliziert. Hier ein Rezept:
Wie bei allen Produkten bestimmen die Zutaten das Resultat.
Verlangt es mir nach einem guten Glase Glühwein, bedarf es auch gute Zutaten. Das beginnt mit einem guten Rot- oder Weißwein als Grundlage.
Ob weißer Glühwein oder der klassische rote Glühwein ist fast einerlei, der wesentliche Unterschied zu einem weißen Glühwein ist ausschließlich der Wein.
Da der Glühwein nicht pappig süß sein soll, bin ich vorsichtig, was die Zuckerzufuhr betrifft. Auch hier gilt: Sie sind der Maßstab, wer es etwas lieblicher mag, nimmt einen lieblichen Wein als Grundlage; ich empfehle einen halbtrockenen Rotwein, dafür bin ich nachher mit dem Zucker etwas vorsichtiger.
Zutaten für ca. 2 Liter selbstgemachten Glühwein:
  • 2 x 1l Rotwein
  • 5 cl brauner Rum
  • 1 reife, süße Orange
  • ½ Apfel
  • 15 g brauner Zucker
  • ½ Mark einer ganze Vanilleschote
  • 2 Teelöffel Zimtpulver
  • 5 ganze Nelken
  • 1 ganze Sternanis
  • 2 getrocknete Pimentbeeren
  • 3 Kardomom-Samenkörner
Zubereitung:
Die Orange auspressen, den halben Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden.
In einem Mörser das Sternanis zerstoßen, anschließend Nelken, Piment und Kardamom hinzugeben und alles zu einem Pulver mörsern.
Das Mark der Vanille aus der Schote entfernen (auf einer Seite die Schote aufschneiden und mit dem Messer das Mark herausstreichen).
Rotwein, Rum und Gewürzpulver sowie das Vanillemark in einem Topf geben und unter rühren erhitzen – nicht kochen! Mit dem Zucker abschmecken.
Zum Wohl!