Barriqueweine, qualitativ hochwertiger?

Barriqueweine sind Weine, die im Barrique gelagert, also ausgebaut worden sind. Oft werden wir gefragt, ob Barriqueweine grundsätzlich qualitativ hochwertiger sind.
Barriqueweine müssen nicht hochwertiger sein, als Weine (hier geht es ja zumeist um Rotweine), die klassisch im Stahltank ausgebaut werden.
Barrique bringt neben Aroma- und Geschmackskomponenten auch Gerbstoffe mit sich, die erst einmal, je nachdem wie intensiv sie sind, abgebaut werden müssen. Dass eine Gran Reserva aus Spanien erst nach frühestens 5 Jahren verkauft wird und somit in den Handel kommt, liegt daran, dass der Wein zuvor auch gar nicht trinkbar, d.h. zu genießen ist. Barrique verteuert die Produktion auf jeden Fall, da die Barriqueweine in Fässern gelagert werden,  deren limitierte Fassungsvermögen von 225l (max. 350l in einigen Ländern) einen Batzen Geld kosten (zw. 800€ und 1500€ je Fass). Daher sind i.d.R. auch nur hochwertigere Weine im Barrique ausgebaut. Da es heute ja (nur noch) auf den Geschmack im Wein ankommt, werden Alternativen zu „teuren“ Barriqueweine gesucht und angewandt, d.h. mit Einsatz von "chippen", Späne. Beim Chippen kommen Holzchips, die zuvor wie das Eichenfass getoastet worden sind,zum Wein in das Stahlfass. Diese Methode ist wesentlich ökonomischer, da weniger Holz gebraucht wird und größere Tanks verwendet werden können. Zurzeit laufen noch Versuchsreihen in Geisenheim (Hochschule für Weinbau), ob die Weine dann auch so haltbar sind wie "echte" Barriqueweine. Allerdings ist diese Methode zwar im Ausland, vor allem in Australien und USA, längst angewandte Praxis, in Deutschland jedoch noch nicht erlaubt. Diese Weine dürfen hier dann auch nicht die Bezeichnung »Barrique« tragen. Holzspäne anstelle von Chips dürfen hier derzeit gar nicht verwandt werden. Um noch einmal kurz auf einen weiteren Unterschied zu kommen: Rotweine, die im Stahltank ausgebaut werden, haben sehr viel mehr die "Fruchtnoten" betont, während bei Barriqueweinen mehr die "Holznoten" (Vanille, Schokolade, Tabak, Rauch) im Vordergrund stehen.
Letztlich ist das Geschmackssache und es gibt sehr wohl hervorragende Rotweine, die nicht im Barrique ausgebaut worden sind, wenngleich Barriqueweine mehr "en vogue" ist.